Externe Fachpraxis

Externe Praktika im Umfang von insgesamt 15 Wochen ergänzen und vervollständigen die interne praktische Ausbildung. Externe Praktika können bei niedergelassenen Logopäden, in sonderpädagogischen Einrichtungen, Akut- oder Rehakliniken stattfinden - überall dort, wo Logopäden und/oder Sprachtherapeuten arbeiten. Durch die externen Einsätze können die Schüler den Alltag und die Arbeitsabläufe in den verschiedenen Bereichen besser kennen lernen.

 

Termine für diese Praktika erhalten die Schüler jeweils ein Jahr im voraus; die Schule für Logopädie berät bei der Suche eines geeigneten Praktikumsplatzes und bereitet die Praktika inhaltlich vor und nach. Die Praktikumsbetreuer vor Ort werden vor Beginn des Praktikums über den jeweiligen Ausbildungsstand informiert.

 

Das erste externe Praktikum findet in einem Kindergarten oder Altenheim statt. Hier können die Schüler erste Erfahrungen im Umgang mit unterschiedlichen Altersgruppen sammeln.