Theoretische Ausbildung

Um Neugier und Freude am Lernen zu erhalten, arbeiten wir mit vielfältigen Lernformen  und holen uns dazu regelmäßig Feedback über Gespräche und Unterrichtsbefragungen ein. Wir zählen auf die Eigenverantwortung und Initiative unserer Auszubildenden in Theorie und Praxis sowie auf die  Bereitschaft aller Beteiligten  zur Kommunikation und Kooperation. Allen Ausbildungsteilnehmern ordnen wir einen persönlichen Ansprechpartner zu, um sie auf dem Weg zum Examen in vielfältiger Weise zu unterstützen.

 

Ein erfolgreiches logopädisches Arbeiten setzt umfangreiches Fachwissen voraus. Dieses vermitteln wir in einem abgestuften Konzept über drei Jahre.  Zu Beginn stehen die logopädischen Fächer Sprachentwicklungsstörungen, Aussprachestörungen sowie Stimmstörungen im Vordergrund. Danach liegt der Schwerpunkt in der Theorie auf den Redeflussstörungen (Stottern und Poltern) sowie den zentralen Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen. Parallel werden fachpraktische Grundlagen zur Vorbereitung eigenen therapeutischen Arbeitens vermittelt. Eine Übersicht über die theoretischen Unterrichte finden Sie hier.

 

Einige Ergebnisse aus dem Unterricht: